Satellit-Internet statt DSL

Kann DSL nicht bereitstellt werden, kommt noch Satelliten-Internet in Frage. Größter Vorteil ist hier die Verfügbarkeit. Satelliten-Internet kann man quasi überall in Deutschland empfangen, wo es Strom gibt. Heute ist Internet per Satellit sogar in beide Richtungen (Upload und Download) buchbar. Früher gab es gerade hier Probleme, weshalb der Rückkanal über eine ISDN-Leitung erfolgte.

Satellit-Internet

Satelliteninternetanbieter

Satellitenanbieter Download-Speed Preise fĂĽr Internet-Flat
Skydsl Logo

SkyDSL

  • 12 Mbit/s
  • 18 Mbit/s
  • 24 Mbit/s
ab 19,90 Euro/Monat
Orbitcom Logo

Orbitcom

  • 6 Mbit/s
  • 10 Mbit/s
  • 20 Mbit/s
ab 24,90 Euro/Monat
getinternet.de Logo

getinternet.de

  • 20 Mbit/s
  • 24 Mbit/s
ab 35,90 Euro/Monat
Filiago Logo

Filiago

  • 30 Mbit/s
ab 6,00 Euro/Monat

Es gibt auch noch weitere (kleine) Satelliten-Internetanbieter, die von uns hier aber nicht aufgefĂĽhrt werden.

Satelliten-Internet – die Technik

FĂĽr das Surfen via Satellit ist eine SatellitenschĂĽssel Voraussetzung. Mindestens 80 cm muss diese im Durchmesser haben und ĂĽber eine „Nase“ (interaktiver LNB) verfĂĽgen. Auf Teilnehmerseite ist noch ein Satelliten-Modem erforderlich. Im Vergleich zum DSL-Modem ist dies teurer, weshalb es auch beim Satelliten-Internetanbieter gemietet werden kann. Aufgrund der hohen Latenz (Ping) ist Satelliten-Internet nicht fĂĽr Internet-Spiele geeignet. Als Alternative zum DSL, Kabel-Internet und UMTS ist dies aber ĂĽberall da akzeptabel, wo sonst nichts möglich ist.